Anmeldung

Die Geschichte von Drachenbootrennen ist sehr stark durch Mythen geprägt, in deren Mittelpunkt jedoch 
immer der Drache steht. Drachenbootrennen sind Teil des Drachenbootfestes oder auch Duanwu-Festes, das
am fünften Tag des fünften Mondmonats nach dem chinesischen Mondkalender stattfindet. Der populärsten
Legende nach erinnert das Drachenbootfest an den Versuch, den chinesischen Nationaldichter Qu Yuan im
Jahre 277 v. Chr. vor dem Ertrinken zu retten.[1] Angeblich werden seitdem zu Ehren des Dichters
Drachenbootrennen veranstaltet. Das Duanwu-Fest gab es allerdings schon bevor Qu Yuan geboren war.
Das Duanwu-Fest ist das Fest der Wuyue, einem alten Volksstamm dessen Totem der Drache war. Die Wuyue
brachten an diesem Tag Opfer zu Ehren des Drachen. Eine andere Theorie besagt, dass die Boote mit den
geschnitzten Drachenköpfen benutzt wurden, um bei Überschwemmungen die Drachen im Wasser zu
beruhigen. Und in der chinesischen Provinz Zhejiang wird der Ursprung der Rennen auf den König von Yue,
Gou Jian, zurückgeführt, der nach einer militärischen Niederlage seine Truppen in Drachenbootrennen
trainierte und mit ihrer Hilfe den Staat Chu wieder errichteten konnte.

Der Ursprung der Drachenboote wird von Wissenschaftlern im südlichen Zentral-China, insbesondere in der 
Gegend des Yangtze ca. 500 v. Chr. vermutet. Organisierte Drachenbootwettkämpfe gab es dort schon sehr
früh. Reglementierte Wettkämpfe wurden bereits während der Sui-Dynastie (581–618) und Tang-Dynastie
(618–907) in China durchgeführt.
500 v. Chr. In China dienen Drachenboote als Fortbewegungsmittel.
280 v. Chr. angebliche (misslungene) Rettung des chinesischen Nationaldichters Qu Yuan vor dem Ertrinken
In den 1970er Jahren beschloss die „Hong Kong Tourist Association“ (heute: Tourist Board) ein DrachenbootFestival als Werbung für Hong Kong zu organisieren. Das 1. Hong Kong International Dragonboat Race, das
als Beginn der modernen Drachenboot-Geschichte gilt, fand 1976 mit zehn Mannschaften statt. Von da an
entwickelte sich das Festival zu einer publikumswirksamen, jährlich stattfindenden internationalen Regatta.
1991 kam es dann zur Gründung der International Dragon Boat Federation (IDBF) in Hongkong, die 1995 die
ersten Weltmeisterschaften ausrichtete. 2005 wurden von der International Canoe Federation (ICF) die 1. ICF
Drachenboot Club-Weltmeisterschaften in Schwerin ausgerichtet. Mittlerweile ist Drachenboot ein
internationaler Wettkampfsport, der weltweit in über 40 Ländern betrieben wird.
Seit den 1990er Jahren wurde der Drachenboot-Sport in Deutschland immer populärer, was sich sowohl in
der Zahl der Regatten, als auch in der Zahl der organisierten Sportler widerspiegelt. Bereits zu Beginn der
1990er Jahre wurden eigenständige Drachenboot-Vereine gegründet. Gleichzeitig fanden sich in
Kanuvereinen Drachenbootmannschaften zusammen. In Deutschland fand das erste Drachenboot-Rennen
1987 im Rahmenprogramm der Kanu-Weltmeisterschaft in Duisburg statt. Bereits zwei Jahre später wurde in
Hamburg anlässlich des 800. Hafengeburtstags eine internationale Regatta mit 75 Teams aus fünf
Kontinenten veranstaltet, auf die 1990 die Gründung des Deutschen Drachenbootverbandes (DDV) in
Hamburg und 1991 die 1. Deutsche Drachenboot Meisterschaften in Dresden folgten. Der Deutsche KanuVerband (DKV) richtete 2004 erstmalig Deutsche Meisterschaften aus. Große Drachenbootregatten (z. B. in
Düsseldorf, Duisburg, Hamburg, Hannover, Frankfurt/Main) haben Volksfestcharakter und erreichen mitunter
fünf- bis sechsstellige Besucherzahlen. In Deutschland ist der Drachenboot-Sport trotzdem noch stark durch
regionales Engagement geprägt. Orte, in denen (verbandsübergreifend) der Drachenboot-Sport einen hohen
Stellenwert hat, sind Mannheim, Potsdam, Hannover, Minden, Wuppertal, Schwerin, Neubrandenburg, Essen,
und Wiesbaden.
Zeittafel
1976 1. Hong Kong International Dragonboat Race
1980 1. europäisches Drachenboot-Rennen in London
1981 Drachenboot-Schaurennen im Rahmenprogramm der Kanu-Weltmeisterschaft in Nottingham
1987 Drachenboot-Schaurennen im Rahmenprogramm der Kanu-Weltmeisterschaft in Duisburg
1989 Drachenboot-Rennen in Deutschland als Teil des 800. Hafengeburtstags in Hamburg
1990 Gründung des Deutschen Drachenboot-Verbandes e. V. in Hamburg
Gründung der European Dragon Boat Federation (EDBF) in London
1991 Gründung der International Dragon Boat Federation (IDBF) am 24. Juni in Hongkong
1. Deutsche Drachenboot-Meisterschaften in Dresden (DDV)
1993 Bootsbaumeister Andreas Stankewitz (Schwerin) konstruiert das erste Wettkampfdrachenboot
1994 Festlegung eines Standards für Renn-Drachenboote durch die IDBF und für Paddel durch die EDBF
1995 1. Drachenboot-Weltmeisterschaften der IDBF in Yueyang
2004 1. Deutsche Meisterschaften Kanu-Drachenboot (DKV)
2005 7. IDBF-Drachenboot-Weltmeisterschaft in Berlin mit 17 Nationen
1. ICF-Drachenboot-Club-Weltmeisterschaften in Schwerin
Drachenboot ist Einladungssportart bei den World Games in Duisburg
2007 Die International Dragon Boat Federation (IDBF) wird in die GAISF aufgenommen
8. IDBF-Drachenboot-Weltmeisterschaft in Sydney
2008 4. ICF-Drachenboot-Club-Weltmeisterschaften in Posen
1. Dragonboat-Cup in Borken am Pröbstingsee
Der Dragonboat-Club Borken e.V. wird gegründet